Ausstellung 2012-3 Karikatur & Zeichenkunst

30.09. bis 21.04.2014

Jubiläumsausstellung

75 Jahre Wilhelm Busch — Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst

Ausstellung

Aus Anlass des 75. Jubiläums präsentiert das Museum Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst in Hannover eine neue Sammlungsausstellung mit 200 Werken aus seinem international bedeutenden Bestand historischer und zeitgenössischer Karikatur. Unter den ausgestellten Blättern sind auch Werke, die erst in jüngerer Vergangenheit in die Sammlung gekommen sind und nun erstmals gezeigt werden.

Die Sammlungsschau macht einen Streifzug durch die Geschichte der Bildsatire, beginnend mit der »Erfindung« der Karikatur durch Künstler wie Annibale Carracci und William Hogarth. Es folgen politische Karikaturen und Gesellschaftssatiren des 18. Jahrhunderts, darunter Arbeiten von James Gillray, Thomas Rowlandson und Francisco de Goya. Aus der Phase zwischen Restauration und Revolution im 19. Jahrhundert stammen unter anderem Arbeiten der französischen Ausnahmetalente J. J. Grandville und Honoré Daumier sowie Blätter des Pioniers der Bildererzählungen Rodolphe Töpffer.
Wilhelm Busch, ebenfalls ein »Urvater des modernen Comic«, ist mit ausgewählten Werken vertreten, an denen sein motivischer Einfallsreichtum und seine zeichnerische Virtuosität deutlich hervortreten. Unter anderem werden Reinzeichnungen zu »Julchen« und »Balduin Bählamm« sowie Zeichnungen nach der Natur gezeigt.

Weitere Ausstellungsabschnitte widmen sich der international wegweisenden Phase der deutschen Karikatur im ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhundert mit Zeichnern der »Fliegenden Blätterund des Simplicissimus« sowie der politischen Karikatur nach 1945, darunter Arbeiten so unterschiedlicher Persönlichkeiten wie A. Paul Weber, Marie Marcks und Erich Sokol. Unter den internationalen Künstlern des 20. Jahrhunderts sind insbesondere die Zeichner der amerikanischen Wochenzeitschrift »The New Yorker« und einflussreiche »Klassiker« wie Tomi Ungerer und Ronald Searle vertreten. Den Abschluss bilden deutsche Künstler der unmittelbaren Vergangenheit und Gegenwart wie Loriot, Ernst Kahl und die Begründer der »Neuen Frankfurter Schule« Robert Gernhardt und F. K. Waechter.

Ein abwechslungsreiches museumspädagogisches Veranstaltungsprogramm für Kinder, Familien und Erwachsene begleitet die Jubiläumsausstellung.

Der 288 Seiten starke Ausstellungsband beinhaltet neben drei Fachaufsätzen zur Geschichte der Karikatur einen umfangreichen Katalogteil mit Erläuterungen und Farbabbildungen zu allen ausgestellten Werken.

Der Ausstellungskatalog wird gefördert durch den Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. – AsKI aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages sowie durch die Aareal Bank AG Wiesbaden. Die Bewerbung der Ausstellung wird unterstützt von der Hannover Marketing und Tourismus GmbH.