Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Alles klar!

Ronald-Searle-Archiv

Historische Sammlung und Bibliothek Monica & Ronald Searle

1996 wurde der Grundstein für das heutige Ronald-Searle-Archiv im Museum Wilhelm Busch gelegt. Der Mäzen Rudolf Ensmann finanzierte dem Museum die in der großen Ronald-Searle-Retrospektive 1996 gezeigten 40 Blätter aus der Sammlung historischer Karikaturen des Künstlers. 1998 gelang es mit Hilfe der DePfa Deutsche Pfandbriefbank AG in Wiesbaden, den zweiten Teil der historischen Sammlung sowie die umfangreiche Spezialbibliothek zur Geschichte und Theorie der Karikatur zu erwerben.

Die Entstehung der historischen Sammlung Searle ist eng mit der Biografie des Künstlers verbunden: Ein Jahr nach seiner Rückkehr aus der japanischen Kriegsgefangenschaft kaufte Ronald Searle eine Annibale Carracci zugeschriebene Zeichnung für 60 £ – nicht wenig Geld damals für einen jungen Künstler. Doch mit dem Betrag hatte es eine besondere Bewandtnis: Ganze 60 £ hatte der englische Staat Searle als »Entschädigung« für dreieinhalb Jahre Kriegsgefangenschaft zugestanden – und dieser befand, dass der Carracci die beste Anlage dafür sei. Aber es blieb nicht bei diesem Blatt: In den folgenden Jahren und Jahrzehnten erstand Searle systematisch seltene Federzeichnungen und Aquarelle seiner großen, vorwiegend englischen Vorbilder, so von H. W. Bunbury, James Gillray oder Richard Newton. Besonders intensiv setzte sich Searle mit George Cruikshank auseinander und erwarb neben Zeichnungen und zahlreichen Skizzen auch umfangreiches Material zu dessen Leben und Werk, darunter zahlreiche Briefe von und an Cruikshank. 

Parallel dazu baute er eine Bibliothek zur Geschichte und Theorie der Karikatur auf. Angefangen von so wertvollen Inkunabeln der Karikaturtheorie wie A Book of Caricaturas, on Sixty Copper-Plates, with ye Principles of Designing, in that Droll & pleasing manner von Mary Darly (Abb.), das 1762 erschienen ist, enthält diese Bibliothek alle wichtigen theoretischen Standardwerke über die Karikatur. Satirische Zeitschriften aus dem frühen 19. Jahrhundert mit eingebundenen Karikaturen, umfassende und zum Teil seltene Literatur über historische Karikaturisten mit Schwerpunkt auf dem englischen illustrierten Buch, Erstausgaben und Standardwerke über die Kunst der Illustration und die grafischen Techniken komplettieren die Sammlung.

George Cruikshank, “The Rehearsal of The Baron and The Elephant”, from The Scourge, 1.1.1812 (Ausschnitt)

Sammlung Searle und das persönliche Archiv

Gleichzeitig mit dem Ankauf der Bibliothek Monica & Ronald Searle 1998 erhielt das Museum vom Künstler eine erste Schenkung von 18 Zeichnungen, darunter eine Zeichnung (Abb.) aus seiner St. Trinian’s-Serie über ein englisches Mädcheninternat mit äußerst rebellischen Schülerinnen, die Ronald Searle im England der Nachkriegszeit berühmt gemacht hatte. Das Schaffen Ronald Searles geht aber weit über St. Trinan’s hinaus: Sein Oeuvre umfasst neben den Comic-Zeichnungen politische Karikaturen, Münzentwürfe, Trickfilme und im weiten Sinne Malerei, von denen sich ein großer Teil entweder als Eigentum oder als Dauerleihgabe im Museum Wilhelm Busch befindet.

Ronald Searle, Owing to the international situation the match with St. Trinian’s has been postponed

2001, im Zuge der Ausstellung »Searle & Searle« im Museum Wilhelm Busch, erhielt das Museum einen wahren Schatz als Schenkung: den ersten Teil des persönlichen Archivs Ronald Searles, der neben der Korrespondenz mit Verlagen, Künstlern, Museen u. a. auch zahlreiche Skizzen und Zeichnungen umfasst, darunter die allererste St. Trinian’s-Zeichnung (Abb.).

2010, ein Jahr vor Searles Tod, erwarb die Stiftung Niedersachsen mit Hilfe des Landes Niedersachsen, des Kulturbüros der Landeshauptstadt Hannover, der Kulturstiftung der Länder, der VGH Versicherungen, der VGH-Stiftung, der Nord/LB Hannover, der Sparkasse Hannover und der Niedersächsischen Sparkassenstiftung den Vorlass Ronald Searle, der dem Museum Wilhelm Busch als Dauerleihgabe zur wissenschaftlichen Bearbeitung und musealen Aufbereitung überlassen wurde: Ein spektakulärer Coup, der 41 Kisten mit über 2.100 Zeichnungen und Skizzenbüchern aus allen Schaffensperioden, Dokumenten und Zeugnissen zu Searles Werk und Leben umfasste, darunter auch Zeichnungen zum Prozess gegen Adolf Eichmann 1961, den Ronald Searle für die amerikanische Zeitung Life beobachtete (Abb.). 

Zeichnung, Fotografie und Besucherausweis von Ronald Searle zum Eichmann-Prozess in Jerusalem

Nach Searles Tod 2011 erweiterte sich diese Dauerleihgabe ab 2012 um den zweiten Teil des persönlichen Archivs: mehr als 60 Kisten und Mappen voll mit Korrespondenzen, Dokumentationen zu Buchveröffentlichungen, weiterer Literatur zum Thema Karikatur, Zeichenutensilien und Plakaten.

Das Ronald-Searle-Archiv steht für Forscher und Interessierte nach vorheriger Anmeldung und Terminabsprache zur Verfügung.

Haus-Grafik (schmal)

Kontakt

Elisabeth Reich M.A.
Telefon +49 511 16 9999 30
reich@karikatur-museum.de

Ronald Searle, “But, Miss Merryweather, you said we could bring our pets back with us”
Mary Darly, A Book of Caricaturas, 1762